Schwerpunktausbau in Nieder-Bessingen

am .

(mko) 23 Einsatzkräfte leisten, nach aktuellem Stand, Dienst für die Sicherheit des 600 Einwohner starken Licher Ortsteil Nieder-Bessingen. Doch nicht nur dort ist die Einsatzabteilung Nieder-Bessingen aktiv. Als eine von acht Abteilungen, jede mit unterschiedlichem Schwerpunkt, ist für die Einsatzkräfte des Lich 7-42 und 7-19 der Umwelt- und Gewässerschutz ein intensives Ausbildungsthema. Als einzige Abteilung der Feuerwehr Lich betreibt die Abteilung in Nieder-Bessingen ausserdem eine eigene Wettkampfmannschaft. Diese ist Deutschlandweit und darüber hinaus aktiv und sehr erfolgreich. Dazu, und zu vielem mehr, berichteten die Leiter der Einsatz-, Jugend- und Wettkampfabeilungen der Feuerwehr Lich Nieder-Bessingen auf der Jahreshauptversammlung am 20. Januar 2017.

12 Einsätze zählte Wehrführer Markus Pompalla im Jahr 2016, bei denen die Einsatzkräfte aus Nieder-Bessingen tätig wurden. Darunter hauptsächlich Ölspuren, Unwettereinsätze und Brandsicherheitsdienste. Insgesamt 108 Aufwandsstunden wurden hier aufgewendet. Neben den Einsätzen waren 20 Ausbildungstermine, darunter Technische Hilfeleistung, Löscheinsatzübungen, Atemschutz und theoretische Schulungsabende, angesetzt. Zusätzlich wurde eine Nachtalarmübung am Sonderobjekt "Peinmühle" durchgeführt. Durch Maßnahmen, die den Übungsbetrieb interessanter und abwechslungsreicher machten, konnte die Übungsbeteiligung weiter ausgebaut werden. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung war und ist die Schulung und Einarbeitung mit dem Schlauchboot, dass der Einsatzabteilung für Wasserrettung und andere Arbeiten auf Gewässern zur Verfügung steht. Hier wurde mit der Wasserwacht Gießen eng bei der Ausbildung zusammengearbeitet. Besonders bedauert Markus Pompalla das altersbedingte Ausscheiden von Karl-Hermann Weber aus der Einsatzabteilung. Karl-Hermann Weber hat die Einsatzabteilung des Ortes viele Jahre tatkräftig unterstützt, nicht zuletzt auch beim Neubau des Feuerwehrhauses.
Insgesamt nahmen im Jahr 2016 sechs Personen an sieben Lehrgängen teil.
Wehrführer Markus Pompalla berichtete weiter, dass die Minifeuerwehr keinen ausreichenden Nachwuchs hat. Aktuell habe lediglich ein Kind in dem entsprechenden Alter Interesse, so dass es mangels Bedarf auch keinen Minifeuerwehrwart gibt.

Stellvertretend für den, aus gesundheitlichen Gründen, abwesenden Jugendwart Marc Kowal, berichtete Markus Kerscher über die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr "Bessingen" im Jahr 2016 - die seit einigen Jahren aus den Jugendlichen Feuerwehrlern aus Nieder- und Ober-Bessingen besteht. Von den zu Jahresbeginn 13 Mitgliedern, haben 5 Mitglieder die Jugendabteilung verlassen. Hauptsächlich wegen Wohnort- oder Interessenwechsel. Die abgeleisteten Ausbildungen der Jugendfeuerwehr beläuft sich auf 877,5 Personenstunden, aufgeteilt auf 43 Übungstermine. Neben 311,5 Stunden allgemeiner Jugendarbeit wurden 566 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung betrieben. Bedingt durch den Verlust der 5 Mitglieder fiel auch die Übungsbeteiligung von neun auf durchschnittlich 7,5 Jugendliche pro Übungsabend. Neben der alljährlichen Weihnachtsbaum Sammelaktion am 09.01.2016 nahmen die Jugendlichen am Stadtpokal, einem Spaß- und Spiel-Wettkampf und der Jahresabschlußübung teil. Auch ein Berufsfeuerwehrtag wurde im vergangenen Jahr wieder durchgeführt.

Abschließend berichtet Thorsten Vekens über die Tätigkeiten der CTIF-Wettkampfabteilung. Die derzeit 28 Mitglieder, davon 17 männlich und elf weiblich, waren im Jahr 2016 sehr erfolgreich! Neben 36 Wettkampfübungen nahm die Abteilung an elf Wettbewerben teil. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Teilnahme und der Erfolg an der Deutschen Feuerwehrmeisterschaft in Rostock. Hier sicherte sich die Damenmannschaft den ersten Platz und gleichzeitig die Qualifikation für die Feuerwehrolympiade 2017 in Villach (Österreich). Auch die Männer konnten sich mit einem 4. Platz in Rostock für diese Meisterschaft qualifizieren. Beide Mannschaften werden damit Lich, den Landkreis Gießen, das Land Hessen und nicht zuletzt die Bundesrepublik Deutschland bei den internationalen CTIF Meisterschaften in Villach vertreten.

Im Anschluß verlaß Wehrführer Markus Pompalla die Beförderungsurkunde für Marc Kowal, der zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde.

 

 

Auch der Förderverein "Freiwillige Feuerwehr Nieder-Bessingen" war im Jahr 2016 sehr aktiv. Im Mai wurde gemeinsam mit der Wettkampfabteilungen der Deutschlandpokalwettkampf ausgerichtet. Im August fand ein Treffen der Ehren- und Altersabteilung mit insgesamt 40 Teilnehmern statt. Zum Jahresabschlussfand eine Weihnachtsfeier mit Vereinsvorstand und Einsatzabteilung statt.
Da die Dienstkleidung (ehem. "Ausgehuniform") für neue einsatzkräfte seit 2016 durch die Stadt Lich beschafft wird, hat der Vereinsvorstand beschlossen, bei evtl. notwendigen Neubeschaffungen für Altmitglieder einen einmaligen Zuschuss zu leisten. Zudem übernahm der Verein die Hälfte der Kosten, die durch notwendige Reparaturen am Mannschaftstransportwagen entstanden. Die andere Hälfte der Kosten wurde durch die Stadt Lich übernommen.

Geehrt wurden:

  • für 70-jährige Mitgliedschaft: Ernst Balser, Erwin Klös, Ludwig Pein, Artur Strack, Otto Zimmer
  • für 60-jährige Mitgliedschaft: Hans-Jürgen Pein, Karl-Herrmann Weber
  • für 25-jährige Mitgliedschaft: Christian Krause
Folgende Änderungen im Vorstand ergaben sich durch die Turnusgemäß durchgeführten Wahlen: Kathrin Bechthold schied als stellvertretende Vorsitzende aus. Vorgeschlagen und gewählt wurde Markus Kerscher. An die Stelle von Sebastian Maid trat Simon Schmadel als Kassenprüfer.